siedlungsfotoWer ein Haus, eine Wohnung oder ein Grundstück besitzt, muss zwischen dem 1. Juli und 31. Oktober 2022 eine Grundsteuererklärung („Erklärung zur Feststellung der Grundsteuerwerte“) abgeben. Betroffene sollten sich schon jetzt darauf vorbereiten. Ein Überschreiten der Frist kann Sanktionen nach sich ziehen.

Denn die erforderlichen Daten sind nicht immer zur Hand und müssen mehr oder weniger mühsam zusammengetragen werden. Zudem müssen die Daten per Computer über ELSTER (ELektronische STeuerERklärung) an das Finanzamt übermittelt werden. Wer also noch kein Benutzerkonto bei Elster hat, sollte sich rechtzeitig auf ELSTER registrieren. Eine Abgabe in Papierform ist nur in Ausnahmefällen möglich

Der RVDU kann und darf keine Rechtsberatung anbieten. Darum sagt Ihnen die Vorsitzende Luzia Busemann, worum es geht und worauf es bei der neuen Grundsteuerregelung ab 1. Januar 2025 in NRW ankommt:

Wofür und an wen muss die Grundsteuer bezahlt werden?

Die Grundsteuer ist eine so genannte Real- und Objektsteuer. Damit wird das Eigentum an Grundstücken und deren Bebauung besteuert. Dabei wird unterschieden zwischen
    Grundsteuer A für Betriebe der Land- und Forstwirtschaft

    Grundsteuer B für alle sonstigen Grundstücke.Die Grundsteer B
    betrifft also alle Eigenheimbesitzer.

Die Grundsteuer muss an die Gemeinde gezahlt werden.Sie wird in Düsseldorf pro Kalenderjahr festgesetzt und  in der Regel vierteljährlich zu den festen Terminen am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November des Kalenderjahres fällig. Abweichungen sind auf Antrag möglich.

Warum gibt es eine Neuregelung der Grundsteuer?

Bisher war der Einheitswert aus dem Jahr 1964 (manchmal auch aus dem Jahr 1935) Grundlage für die Berechnung der Grundsteuer. Das Bundesverfassungsgericht hat dieses Modell für verfassungswidrig erklärt.
Bei der Reform folgt NRW dem Bundesrecht. Andere Bundesländer weichen davon ab.

Was will das Finanzamz jetzt wissen?

Die Finanzämter müssen nun im ersten Schritt anstelle des bisherigen “Einheitswertes“ einen „Grundsteuerwert“ für jeden Grundstückseigentümer festsetzen. Hier einige der Fragen des Finanzamtes, die mit Stand 1.1.2022 beantwortet werden müssen:

  • Angaben aus den bisherigen Einheitswert-Bescheiden.
  • Baujahr, Größe und Nutzung des Grundstücks, Sanierungen, Wohn- bzw. Nutzflächen (evtl. auch Pläne der Architekten.)
  • Details zum Grundbuchblatt mit Flur und Flurnummer. (Ein Grundbuchauszug kostet ab 10 € Gebühren. Man sollte sich möglichst früh an das Grundbuchamt (Amtsgericht) wenden, einen Notar oder einen Online-Service mit der Beschaffung beauftragen, da mit großer Nachfrage und längeren Wartezeiten zu rechnen ist.)
  • Den Bodenrichtwert.Er kann kostenlos online bei den Informationssystemen für Bodenrichtwerte (BORIS.nrw.de) recherchiert werden. Klicken Sie hier.

Wie geht es weiter?
Ab Mai 2022 erhalten Grundbesitzer von der Finanzverwaltung ein individuelles Informationsschreiben mit Daten, die der Finanzverwaltung bereits vorliegen. Diese können bei der Erstellung der Grundsteuererklärung genutzt werden. Falls frühere Steuerbescheide nicht mehr vorliegen fragen Sie Ihr Finanzamt. Es wird eine Hotline eingerichtet..

Auf der Grundlage aller Angaben soll die Mehrzahl der neuen Bescheide des Grundsteuerwertes bis Ende 2023 versendet werden.

Wie wird die „neue“ Grundsteuer berechnet?

Die Formel lautet: Grundsteuerwert x Steuermesszahl x Hebesatz

  • Den Grundsteuerwert ermittelt – wie oben beschrieben – das Finanzamt.
  • Die Steuermesszahl ist gesetzlich festgelegt und richtet sich nach der Nutzung des Grundstücks.
  • Der Hebesatz wird von der zuständigen Gemeinde beschlossen.

Die Gemeinden entscheiden erfahrungsgemäß erst gegen Ende eines Jahres über die Hebesätze für das folgende Jahr. Darum ist die Höhe der Grundsteuer ab 1. Januar 2025 derzeit nicht vorherzusagen. Erst Ende 2024 wird sich zeigen, ob sie gleich hoch bleibt oder steigt. Mit einer Minderung ist wohl kaum zu rechnen.

In Zukunft wird der Grundsteuerwert alle 7 Jahre neu festgesetzt. Der nächste Termin ist 2029.

Wo gibt es weitere Informationen?

Hier eine Auswahl von Seiten, auf denen Sie kostenlose Informationen zum Thema Grundsteuer erhalten:

Bei Detailfragen und und insbesondere bei Einsprüchen gegen den Grundsteuerwert oder den Grundsteuerbescheikann es ratsam sein, einen Experten (z. B. Steuerberater, Fachanwalt) hinzuzuziehen.

 

„Wer Tränen lacht, braucht sie nicht zu weinen“, lautet das Motto der Komödie an der Steinstraße. RVDU-Mitglieder haben neben dem Spaß an turbulenten Boulevardstücken noch einen weiteren Grund, sich zu freuen: Sie und ihre Familien erhalten 10% Ticket-Rabatt.

sektcity

Szene aus "Sekt and the City" - eine umwerfende Comedy-Revue mit prickelnden Kostümschlachten, stimmgewaltigen Liedern, mitreißenden Tanzeinlagen — und natürlich knallenden Sektkorken!    Foto: Peter Bocklage

 

15 Monate war das Haus wegen Corona fürs Publikum geschlossen. Aber im Hintergrund hat das Team die neue Spielzeit vorbereitet und präsentiert jetzt das Programmheft für die Spielzeit 2021.

Unter der Rufnummer 0211-13 65 13 33 und der Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! können RVDU-Mitglieder rabattierte Karten reservieren. Bei der Abholung müssen sie dann nur ihren gültigen Mitgliedsausweis vorlegen. Rabatte sind bei Online-Buchungen nicht möglich, ausgenommen sind auch bereits stark ermäßigte Abos und Gutscheine.

 

schluessel"Schlüssel für Zwei": Eine Frau, zwei verheiratete Liebhaber und viele Geheimnisse. Aber plötzlich gerät das ausgeklügelte System durcheinander - und dann herrscht nur noch Chaos. Foto: Peter Bocklage

 

 

 

Die Komödie hat ein Hygienekonzept erarbeitet und passt es kurzfristig den aktuell geltenden Bedingungen an. Die aktuellen Details erfahren Sie hier oder per Telefon. 

So tauscht zum Beispiel die Frischluftklimaanlage die Luft im Innenraum ca. alle 5 Minuten (!) vollständig aus. Besucher*innen können sich also auf sorglose, heitere Abende freuen…

Viel Spaß und Lacher-Tränen wünschen der RVDU und Verena Wüstkamp mit dem gesamten Team der „Komödie“

Aktualisiert: November 2021

hallenbad aussenDas  Unterrather Hallenbad an der Mettlacher Straße wird abgerissen. Bis dahin sind nur die Schwimm- und Planschbecken geöffnet. Als Ersatz entsteht ein Neubau an der Ecke "An der Piwipp/Ulmenstraße". Erst nach Eröffnung des neuen Bades soll das alte schließen. Aber das könnte noch bis 2025 dauern.

Besorgte Bürger und Politiker fragen sich: Hält das das 54 Jahre alte „Gartenhallenbad Unterrath“ bis zur Eröffnung des Neubaus durch?


Inhaltsverzeichnis

Neues Hallenbad neben neuem REWE-Supermarkt
Photovoltaik, grüne Dächer und Kinderrutsche
Wann wird das neue Bad eröffnet?
Altes Hallenbad, Einzelhandel und Verkehr - wie geht es weiter?
Kleine Geschichte des Unterrather Hallenbades

 

Neues Hallenbad neben neuem REWE-Supermarkt

Weil sich eine umfassende Renovierung des in die Jahre gekommenen Unterrather Bades nicht lohnt, hat der Rat der Stadt Düsseldorf im Januar 2020 einen Neubau an der Ecke Ulmenstraße/An der Piwipp beschlossen.

Foto 2021

So sieht die aktuelle Bauplanung aus: Links der REWE-Neubau, rechts das neue Hallenbad, dahinter gemeinsame Parkplätze, davor eine barrierefrei Haltestelle für die Straßenbahnen der Linien 707 und 705 Richtung Unterrath S-Bahnhof.( Haltestelle Gegenrichtung an der Kalkumer Straße)       Animation: baues architekten

Der Neubau des Hallenbades entsteht ca. 50 - 100 Meter hinter der Unterrather Stadtteilgrenze auf dem bisherigen Gelände des REWE-Supermarktes. Daneben, direkt an der Ecke Ulmenstraße/An der Piwipp  baut REWE einen neuen Supermarkt mit einer Verkaufsfläche von bis zu 2000 qm. Der "toom" Markt ist bereits abgerissen, die Waschanlage inzwischen stillgelegt und für den Abriss vorbereitet.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Photovoltaik, grüne Dächer und Kinderrutsche

Der REWE-Markt ist als "Green Building" nachhaltig konzipiert. Er soll im Betrieb CO2-neutal sein, u.a. durch Wärmerückgewinnung und Einsatz von Solarstrom.

Das Hallenbad ist lt. Planungsamt als "energieeffizientes, barrierefreies und zukunftsfähiges" Gebäude konzipiert. Nach Protesten von Bürgern und Politikern an einem reinen „Sportbad“ werden die im alten Bad bei Kindern so beliebte Rutsche, der Kleinkinderbereich und der Whirlpool mit 36 Grad warmem Wasser doch erhalten, nicht aber die Sauna.

Bei beiden Gebäuden sollen Fassadenbereiche und Dächer begrünt und mit Photovoltaikanlagen bestückt werden.

Beide Gebäude verbindet ein großzügig dimensionierter Fußgängerbereich mit Außengastronomie und Abstellplätzen für Räder und Lastenräder.

Auf dem gemeinsamen Parkplatz mit Ein- und Ausfahrten zur Kalkumer Straße und zur "Piwipp" sorgen Feldahorn, Spitzahorn und Baumhasel für Grün und Schatten.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wann wird das neue Bad eröffnet?

Nach dem Willen des Rates soll mit der Schließung des alten Bades das neue eröffnet werden. Das ist besonders wichtig für die Kontinuität des Schwimmunterrichts für eine Reihe von Düsseldorfer Schulen. Geplant war der fließende Übergang zunächst für den Sommer 2023. Laut Bäderchef Christoph Schlupkothen könnte sich das aber bis 2025 verzögern.

Bis dahin "bemüht" sich die Bädergwesellschaft, den Betrieb aufrecht zu erhalten. Marcus Werner, Leiter Services bei der Bädergesellschaft, räumt  ein: "Allerdings handelt es sich um ein Stadtteilbad, welches aufgrund seines Baujahres jederzeit ausfallen kann.“

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Altes Hallenbad, Einzelhandel und Verkehr - wie geht es weiter?

Im Bereich An der Piwipp / Kalkumer Straße / Thewissenweg soll sich neben REWE, Aldi, dem Getränkemarkt und dem Zoo-Fachmarkt kein weiterer großer Einzelhandelsbetrieb mehr ansiedeln. Dadurch sollen sich die bestehenden kleineren Geschäfte halten und weiterentwickeln können.

Die Bezirksvertretung fordert außerdem, den Kreuzungsbereich auszubauen. Um die „Piwipp“ nicht zu überlasten, sollte der Anlieferverkehr über den Großmarkt geführt werden.

Für die öffentliche Erörterung sollen die Änderungen des Flächenplanes wegen der Corona-Einschränkungen ausgehängt und ein „Angebot zur Erörterung der Planung“ geschaffen werden. Wann und wie das konkret geschieht, muss der Planungsausschuss des Rates noch festlegen.

Politiker rechnen derzeit mit endgültigen Beschlüssen im Laufe des Jahres 2022. Erst dann kann der Bau beginnen.

Unterr Tor

Leider keine neuen Nachrichten gibt es zu den Eckgrundstücken an der Kalkumer Straße (Foto). Nachdem Hochhaus-Pläne für ein „Unterrather Tor“ abgelehnt wurden, ist nach Aussagen eines Planungsamtsvertreters in der Berzirksvertretung 6 dieser derzeit nicht dazu zu bewegen, neue Pläne vorzulegen.

hallenbad aussenAm Standort des bisherigen Hallenbades sollen laut Beschluss der BV 6 das Schwimmbadareal, Grundstücke der Stadtteilbücherei mit VHS, des Zentrum Plus und weitere Flächen zwischen Mettlacher, Zaberner-, Kalkumer- und Eckener Straße zu einem „echten Stadtteilzentrum für Unterrath mit hoher Aufenthaltsqualität“ gestaltet werden. Auch dafür gibt es derzeit keine konkreten Planungen. Im Vorfeld der Beratungen sollte es bereits 2020 einen öffentlichen Workshop geben. Ein neuer Termin ist noch offen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Kleine Geschichte des Unterrather Hallenbades

Das Unterrather Hallenbad war nach Gerresheim das zweite in der Bauweise eines Düsseldorfer „Einheits-Bezirkshallenbad-Typs“. Eine Besonderheit ist die Außenanlage mit Liegewiese. Deshalb bezeichnete es der Wiener Architekt Prof. Grünberger im Mai 1967 bei der Übergabe  an den damaligen OB Willi Becker als "Gartenhallenbad" - und leerte bei der Eröffnung ein Glas Badewasser auf „Ex“.

Das dritte Bad dieses Typs folgte Ende 1967 in Oberkassel. Es wurde bereits im Februar 2015 wegen Einsturzgefahr geschlossen. Der Neubau, das „Rheinblick 741“, öffnete am 28. August 2021.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Hier geht’s zur ausführlichen Vorgeschichte der Hallenbad- und Stadtteilplanung.

gruemmer websiteIn stiller Trauer nehmen wir Abschied von unserem Ehrenvorsitzenden

Peter Grümmer.

Er verstarb am 8. Juni 2021 nach längerer Krankheit im Alter von 76 Jahren.

Wir werden ihn und seine Arbeit in dankbarer Erinnerung behalten.

Peter Grümmer war 37 Jahre Mitglied unseres Vereins, viele Jahre davon im Vorstand, zunächst als Beisitzer, dann als 2. Vorsitzender und schließlich 16 Jahre als 1. Vorsitzender, bevor er sich 2014 aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand zurückzog.

In den langen Jahren seiner ehrenamtlichen Tätigkeit hat er mit großem Engagement den Verein im Sinn des Reichsheimstättengedankens geführt und sich für die Belange des Vereins, der Mitglieder und Bewohner von Unterrath eingesetzt.

Er führte den Verein ins digitale Zeitalter und gab ihm zu Anfang der 2000er-Jahre durch den Einsatz von Frauen im Vorstand eine modernere Struktur. Mit seiner Energie und Effizienz konnten viele Vorhaben umgesetzt werden: Tempo 30 im RVDU-Kernbereich, eine Ampelanlage am Übergang zum Kartäuser Park, die Modernisierung des Spielplatzes An der Golzheimer Heide, und unter anderem wurden eine günstige Haftpflichtversicherung sowie Strom- und Einkaufsrabatte für Mitglieder erreicht.

Unter Peter Grümmers Leitung erhielten die Jahreshauptversammlungen Schwerpunktthemen wie Erhaltenssatzung, Kanalprüfung/ Grundwas-serschutz und Erhaltung der Düsseldorfer Gaslaternen, so dass sich die Mitglieder immer sachgerecht zu aktuellen Themen informieren konnten und zur Diskussion aufgerufen wurden. Zusammenarbeit mit anderen Bürgervereinen und der Stadtpolitik unter Beachtung der parteilichen Neutralität führten seine Arbeit zu nachhaltigem Erfolg.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Frau Gisela, seinen Kindern und Enkelkindern sowie allen Angehörigen.

Reichsheimstätten-Verein Düsseldorf-Unterrath e.V. seit 1927

Vorstand und Mitglieder

street luziaZehn kleine bunte Männchen in leuchtenden Signalfarben hat der RVDU in seinem Kerngebiet aufgestellt. Auf der Brust tragen sie ein rotes Herz mit der Inschrift „Kids“, in der Hand halten sie ein Fähnchen mit dem Bild eines ballspielenden Kindes. 

Foto:Assistiert von Flora (5) und Mika (3) stellt RVDU-Vorsitzende Luzia Busemann einen Streetbuddy an der „Golzheimer Heide“ auf.

Diese Streetbuddys – auf Deutsch: Straßenkumpel - sollen Autofahrer zur Vorsicht und Rücksicht auf Kinder mahnen. Daran fehlt es oft in den teilweise engen und beidseitig beparkten Straßen. Rücksichtslos verhalten sich manchmal sogar Fahrer*innen von „Elterntaxis“, die ihre Kinder zur Schule bringen.

street aufkleber„In jüngster Zeit haben vermehrt junge Familien das Erbe angetreten oder sind hierher gezogen“, sagt Luzia Busemann, „darum haben wir die Aktion gestartet. Wir wollen damit Unfallgefahren reduzieren. Die Sicherheit der Kinder ist uns wichtig!“

Ein eigens entwickelter Aufkleber (Foto rechts) informiert darüber, dass der RVDU die Streetbuddys gespendet und aufgestellt hat.

Inzwischen zeigt die Botschaft der Streetbuddys bei vielen Autofahrern Wirkung, bei einigen allerdings nicht, berichten Anwohner. Leider gibt es auch Menschen, denen sie wohl ein Dorn im Auge sind. An der Rheinlandstraße wurde ein Streetbuddy ganz zerstört, der Ersatz-„Kumpel“ konnte nach einer Kopf-Attacke wieder repariert werden.